Ihre Vorteile

  • Aufmerksamkeit für Sie und Ihre Immobilie
  • Fläche wird unterhalten und gereinigt
  • Vandalismus wird vorgebeugt
  • Einnahmen decken die laufenden Betriebskosten
  • Die Nachbarschaft sagt Danke, denn Leerstand kostet doppelt: Für Sie und die umliegenden Geschäfte
  • Nutzungsmöglichkeiten und Potenziale für den Standort werden aufgezeigt
  • Alternative Raumnutzungen entstehen: Startrampe für neue Ideen; Möglichkeiten für saisonalen Handel (z.B. Weihnachtsverkauf)

Kontakt

Ramona Sadean
Ramona Sadean
089/55 114 839

Unser Angebot

Eine Zwischennutzung soll kein Mehraufwand sein. Wir nehmen Ihnen Arbeit ab und garantieren eine seriöse und erfolgreiche Nutzung. Unsere Unterstützung ist kostenfrei.

  • Checkliste zu möglichen Nutzungsarten: 
    Welche Gebäudeteile sind nutzbar?
    Was ist baurechtlich möglich?
    Wie lange ist der Nutzungszeitraum?
    Welche Nutzung wird gewünscht?

  • Erstellen einer Ausschreibung zur Bewerbung:
  • Abstimmung mit Ihnen, Publikation in relevanten Netzwerken, Prüfen der eingehenden Bewerbungen auf Umsetzbarkeit (Nutzungsart, Finanzierung, Eignung)

  • Einbinden von Genehmigungsstellen und potentiellen Förderern

  • Entscheidungsempfehlung aus eingegangenen Konzepten:
  • Sie entscheiden und schließen den Mietvertrag, Vertragsentwurf stellen wir auf Wunsch zur Verfügung.

  • Begleitung der Zwischennutzung über die gesamte Projektlaufzeit: 
  • Bei Fragen zu Genehmigungen, Finanzierung sowie bei etwaigen Nutzungskonflikten

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Kostenfrei

Beispiele für Zwischennutzungen

Tela 155

Projektbeschreibung:
Kulturelle Zwischennutzung im Rahmen der Reihe "Kunst im öffentlichen Raum" des Kulturreferats im leerstehenden Ladenlokal in der Tegernseer Landstraße 155. Gebäude in Privatbesitz. Nutzung als Ausstellungsfläche. Angebot zur Förderung der Stadtteilkultur.  

Zeitraum: Juni / Juli 2019

Projektträger:
Emanual Mooner

Rechtlicher Rahmen:
Befristeter Mietvertrag mit Mietzins. Keine Anpassung der baurechtlichen Nutzung notwendig. 

Finanzierung:
Förderung durch Kulturreferat

Leistungen der MGS:
Kontakt zum Eigentümer und Abstimmung zwischen Projektbeteiligten.

Presseberichte: 
Brausen im Leerstand (SZ vom 25. Juni 2019) 

Tela 80

Projektbeschreibung:
Schaufensterbeklebung in freier Gewerbefläche in der Tegernseer Landstraße mit Programm des "Obergiesinger Adventsfenstlern". Gebäude in Privatbesitz. Nutzung eines leeren Schaufensters als Werbefläche für gemeinwohlorientierte Stadtteilinitiative. 

Zeitraum: Dezember 2019

Projektträger:
MGS Stadtteilmanagement Giesing

Rechtlicher Rahmen:
Kein Mietvertrag notwendig, keine Genehmigungspflicht

Finanzierung:
Mittel der Städtebauförderung

Leistungen der MGS:
Abstimmung mit dem Eigentümer, Gestaltung und Produktion der Beklebung

St.-Bonifatius-Str. 1 & 3

Projektbeschreibung:
Kulturelle Zwischennutzung in sechs Erdgeschoss-Ladeneinheiten in den beiden Baudenkmälern der St.-Bonifatius-Straße 1 und 3 während der Genehmigungsphase für die Sanierung. Beide Gebäude in Privatbesitz. Nutzung als Schaufenstergalerie, sowie teilweise auch der Innenräume. Angebot zur Förderung der Stadtteilkultur.  

Zeitraum: September 2018 bis Januar 2019

Projektträger:
lokale Künstlerinnen und Künstler, Gemeinbedarfseinrichtungen aus der Nachbarschaft (Lebenshilfe München, Altenheim Münchenstift)

Rechtlicher Rahmen:
Befristeter Mietvertrag ohne Mietzins. Die Mieter tragen die Nebenkosten. Keine Anpassung der baurechtlichen Nutzung notwendig. 

Finanzierung:
Eigenmittel, Sachkosten gefördert durch Mittel der Städtebauförderung, eine Nutzung gefördert durch Kulturreferat

Leistungen der MGS:
Abstimmung mit dem Eigentümer, öffentliche Ausschreibung, Beratung der Nutzenden, Förderung und Abrechnung, Pressearbeit.

Presseberichte: 
Letzter Blick auf alte Lebensräume (SZ vom 20. September 2018)
Auf der Durchreise (SZ vom 8. November 2018)

FLO**

Projektbeschreibung:
Kulturelle Zwischennutzung im Baudenkmal der St. Martin Straße 2 während der Genehmigungsphase eines Umbaus im Zuge einer Neuvermietung. Niederschwelliges Angebot zur Förderung der Stadtteilkultur.

Zeitraum: November 2016 bis November 2017

Projektträger:
TAMTAM | ATELIERHELD

Rechtlicher Rahmen:
Befristeter Mietvertrag mit symbolischem Mietzins von 1 EUR/m2 zzgl. Umsatzbeteiligung bei etwaiger kommerzieller Einnahmen. Die Nebenkosten wurden durch die Mieter getragen. Keine Anpassung der baurechtlichen Nutzung notwendig.

Finanzierung:
Einnahmen sowie durch Förderungen von Kulturreferat, Verfügungsfonds, Bezirksausschuss

Leistungen der MGS:
Die Vermittlung wurde durch die MGS gemeinsam mit der Lokalpolitik sowie dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München abgestimmt. Kontinuierliche Projektbegleitung und Förderung durch das MGS Stadtteilmanagement.

Presseberichte (Auswahl):
Flostern: Die vielleicht sympatischste Zwischennutzung Münchens schließt (Mit Vergnügen München, im November 2017)
Strahlendes Intermezzo (SZ vom 16. Dezember 2016)